Die Kunsträder rollen wieder
Die Sportler des RMSV „Wanderlust“ Hochheide e.V. machten auch in den Ferien
keine Pause und präsentierten sich außerhalb der heimischen Trainingshalle.
Sowohl beim Homberger Brunnenfest, als auch bei „Duisburg bewegt sich“ in der Duisburger Innenstadt, ließen die Radakrobaten das Publikum, durch ihre Darbietungen, staunen. Zahlreiche interessierte Kinder nutzen die Chance Figuren auf dem Kunstrad zu probieren.

Vom Schaufahren zum Wettkampf

Nach den Ferien stand das vorletzte Pokalturnier der Saison in Kamp-Lintfort an. Beim Karl-Heinz Kunze Gedächtnispokal hieß es noch einmal alles zu geben, um eine gute Punktzahl einzufahren und somit eine Platzierung auf dem Podest zu sichern.

Bei den 1er Kunstradfahren Juniorinnen U19 glänzte Sarah Salewski mit ihrer Kür. Sie wurde mit Bestleistung belohnt, machte einen Platz gut und konnte sich über Bronze freuen. Jil Jodeit reihte sich dahinter auf Platz vier, Nina Wiebus erreichte Platz neun, Anna Lena Berk kam auf Platz zehn, Joline Schneider Platz elf, Kaylani Budde Platz zwölf und Lea Tabe Lammersdorf stand auf Platz vierzehn.

Die Sportlerinnen der Juniorinnen Klasse sind auch als Team im 2er Kunstradfahren unschlagbar.
Mit einer guten Darbietung ließen Jil Jodeit und Sarah Salewski ihre Konkurrenz weit hinter sich und erhielten Gold. Anna Lena Berk und Joline Schneider erreichten Bronze. Dahinter reihten sich Kaylani Budde und Lea Tabea Lammersdorf auf Platz vier.

Disziplin der Schülerinnen überzeugt

Greta Berns präsentierte, im 1er Kunstradfahren Schülerinnen U15, erneut ihre Kür souverän und erreichte Bronze. Christina Yefeng Baumann konnte einen Platz gut machen und erreichte Platz fünf. Ihre Sportkameradin Saskia Lockermann stand auf Platz sechs.

In der Disziplin 1er Kunstradfahren U13 gab es gleich zwei hervorragende Podestplätze zu verbuchen. Sarah Leonie Lammersdorf zeigte eine starke Darbietung und führte das Feld unangefochten an. Sie erhielt ganz souverän Gold. Mia Bolte stand ihrer Sportkollegin in nichts nach, machte einen Platz gut und konnte Silber für sich beanspruchen.

Die jüngsten Sportlerinnen machten, im 1er Kunstradfahren U11, den Hochheider Erfolg komplett. Sophia Salewski blieb nur knapp unter der Punktzahl ihrer Konkurrentin, doch mit ihrer grandiosen Kür erhielt sie Silber. Evelyn Lang überzeugte mit ihrer perfekten Kür und nur 3,72 Punkten Abzug. Sie konnte sich über Bronze freuen.
Auch im 2er Kunstradfahren Schülerinnen konnten die Hochheiderinnen als Team Podestplätze für sich verbuchen. Greta Berns und Sarah Leonie Lammersdorf erreichten konzentriert Silber. Dicht dahinter erhielten Mia Bolte und Sophia Salewski Bronze.
In der höchsten Altersklasse im 1er Kunstradfahren Elite gab es Grund zum jubeln. Da es in den letzten Trainingseinheiten nicht so recht klappen wollte, war die Nervosität bei Marion Werner sichtlich spürbar. Doch nach Beendigung der fünfminütigen Kür gab es einen Grund zur Freude. Hochkonzentriert blieb das Endergebnis nur knapp unter der Bestleistung und sie wurde mit der Goldmedaille belohnt.
Die Siegerpodeste blieben auch in der Disziplin 4er Einradfahren fest in Hochheider Hand. Greta Berns, Kaylani Budde, Sophia Salewski und Sarah Leonie Lammersdorf ließen bei den Schülerinnen ihre Konkurrenz souverän hinter sich und freuten sich über Gold. Eine gute Darbietung zeigten auch Sarah Salewski, Nina Wiebus, Joline Schneider und Anna Lena Berk bei den Juniorinnen und konnten auch Gold für sich verbuchen.
Mit diesen guten Leistungen starten die Radathletinnen weiter ins Training, um bei dem letzten Wertungslauf am 14.10. in Kevelaer bei der Jahresendwertung ganz oben auf dem Treppchen zu stehen.